Bravo 15.09.1977
Harpo - Mit neuen Faxen aus dem Knast zurück
line
 

Alles an ihm war rosa: Die Sonnebrille, der Schal, der Anorak, die Hose und sogar ein Rucksack. Als sei er in einen Farbtopf gefallen, so sah Harpo bei seinem ersten Auftritt nach fast einem Jahr Pause aus. Ansonsten hatte er sich kaum verändert. Lustig, bescheiden, für jeden hatte er Zeit, geduldig erfüllte er Autogrammwünsche – egal, ob im Fernsehstudio oder im Hotel. Dabei war er schon um fünf Uhr aufgestanden, um pünktlich in München sein zu können. Aber er wirkt kein bisschen müde, als wir endlich nach Mitternacht ein bisschen Ruhe finden, um uns zu unterhalten.

Harpo Bravo 15.09.1977

"Für mich ist es, als ob ich nach langer Zeit alte Freunde wiedertreffe", lacht Harpo. "Die Leute sind hier alles so nett, da macht die Arbeit doppelt so viel Spaß." Aber seine schwedische Heimat will Harpo trotzdem nicht verlassen – trotz des Ärgers, den er dort wegen seiner Weigerung hat, Soldat zu werden. Er war deshalb zu einem Monat Aufenthalt hinter "schwedischen Gardinen" verurteilt worden.

"Manchmal reizt es mich einfach, gegen Strom zu schwimmen, vor allem, wenn ich etwas tun muss, dessen Sinn ich nicht einsehe", sagt er. "Und die vier Wochen Gefängnis am Jahresanfang, hatten auch etwas Gutes. Nicht für mich, aber für andere Gefangene. Anfangs war ich nämlich in einem uralten Gefängnis untergebracht. Als ich im Fernsehen über die schlimmen Zustände dort berichtete, wurde ich sofort in ein besseres verlegt. Der alte Bau soll jetzt sogar geschlossen werden. Auf diese Art habe ich noch etwas erreicht. Gut, dass mich die deutschen Fans trotz dieser Zwangspause nicht vergessen haben. Im Knast habe ich auch neue Songs geschrieben. Anschließend bin ich zur Erholung mit meiner Frau nach Senegal in Westafrika in Urlaub gefahren."

Dort hatte Harpo eine weitere Idee: "Ich mochte Kinder schon immer gern, aber die afrikanischen gefielen mir besonders. Ich begann, sie zu fotografieren. Jetzt nehme ich auf Reisen immer eine Kamera mit und mache Kinderfotos, um später mal einen Fotoband veröffentlichen zu können."

Beruflich hat Harpo für dieses Jahr noch große Pläne: "Zuerst fliege ich nach Amerika. Dort nehme ich meine neue LP auf. Und dann werde ich eine schwedische-Punk-Rock-Gruppe produzieren. Die Musiker habe ich schon zusammen. Sie sind alle etwa 15 und 16 Jahre alt. Ich werde für die Platte Gitarre spielen und mitsingen. Außerdem steht noch eine TV-Serie auf dem Programm. Sie soll im Herbst in Schweden anlaufen. Einige Szenen drehen wir bei mir im Haus. Es ist eine romantische alte Windmühle, die ich mir vor drei Monaten gekauft habe. Sie liegt etwa 20 km außerhalb von Stockholm. Ihr glaubt nicht, wie ich das Landleben dort genieße ..."